Proof of the effect of coils by means of simulation

  • Olaf Schedler Berlin Publisher & BEWiVa UG Petersburger Platz 6 10259 Berlin

Abstract

Weltweit z¨ählt die chronic osbtructive pulmonary disease (COPD) zu den h¨aufigsten pulmonalen Erkrankungen. Durch eine Simulationsstudie wird aufgezeigt, wie mittels Implantation von Drahtschleifen in pathologisches Lungengewebe eine Änderung der Gasverteilung bezogen auf die Kompartimente innerhalb von drei Jahren eintritt. Dazu wird die Durchf¨uhrung einer Studie vorgestellt, die den Nachweis der Lungenvolumenreduktion (LVR) mit einhergehender Verringerung der Pendelluft best¨ätigen soll. Im Verlauf wurde mit Hilfe eines Lungensimulators das Krankheitsbild der COPD simuliert und durch zeitliche Ver¨anderung von Resistance und Compliance die Wirkung von Drahtschleifen nachempfunden. In der Analyse wurde ein Modell gefunden, mit dem der Pendelluftverlauf w¨ahrend der Behandlung von drei Jahren beschrieben wird. Dar¨uber hinaus kann ¨uber ein zweites Modell die Entwicklung der Pendelluft bis zu einem Zeitraum von sechs Jahren nach Behandlungsbeginn prognostiziert werden. Die Resultate lassen vermuten, dass ein Behandlungserfolg bereits im ersten Drittel des
Therapiezeitraums eintritt. Zus¨atzlich zeigten sich Ver¨anderungen im Atemgasfluss (Flow) und im Druckverlauf. Die Ergebnisse der Simulationsstudie legen nahe, dass ein rechtzeitiger Behandlungsbeginn der LVR zu optimalen Ergebnissen für das Patientenwohl f uhrt.

Veröffentlicht
2017-08-20